Institut für Bewegungsforschung

Aktueller Hinweis

2021 Start in Luzern

Die Kurstätigkeit des Instituts für Bewegungsforschung hat am 15. August 2021 in Horw mit einem Kurs für Eutoniepädagoginnen ihren Anfang gefunden. Thema war die Arbeit von Elsa Gindler und ihre Verbindung zur Eutonie. Buchstäblich aus allen 4 Himmelsrichtung kamen die Teilnehmerinnen nach Luzern: aus St.Gallen, Basel, Tessin und Genf. Berührend und bereichernd war die Teilnahme von Miriam, die wie ihre Mutter bei Lotte Kristeller in Tel Aviv ausgebildet wurde und heute in Genf arbeitet. Die Arbeit war anregend und wird fortgeführt. Anmeldungen laufen über den Verband der Eutoniepägagoginnen: https://www.eutonie.ch, Frau Neumann

Der Stangenversuch

Den Versuch zum Artikel 'Nach der Art der faulen Katze' im
'zeitpunkt' Nr. 154 finde Sie hier auf der Seite
PUBLIKATIONEN/ Zeitschriften/>>>Besenstielversuch

Viel Spass und Erfolg beim Probieren!

Institut

Am Institut für Bewegungsforschung steht die menschliche Bewegung als ganzheitliches Phänomen im Zentrum.

Wir interessieren uns für die Grundlagen einer Bewegungsbildung, die der Entfaltung des Menschen jeden Alters auf Grund selbstverantworteten und lebenslangen Lernens dient.

Wir erforschen die Bewegung des Menschen und wie diese die Beziehung zu seiner Lebenswelt gestaltet.

Wir orientieren uns durch das Vergleichen von unterschiedlichen Zuständen und Verhaltensweisen im gegenwärtigen Handeln.

Wir entwickeln theoretische Grundlagen, die zu einem besseren Verständnis der Bedeutung von Körperlichkeit in Bildungsprozessen führen.

Wir vermitteln unsere Reflexionen über das menschliche Bewegen in Theorie und Praxis.

Wir vertreten unabhängige Positionen, sowohl in Bezug auf staatliche wie auch private Institutionen.